Die TradeMachines GmbH organisiert zum ersten Mal den Publikumspreis „Auktionator des Jahres“, der im Rahmen einer Online-Abstimmung im deutschsprachigen Raum ermittelt wird. Zur Auswahl stehen renommierte Online-Auktionshäuser für gebrauchte Maschinen, Industrieanlagen und Fahrzeuge, die im Rahmen von Verwertungen zur Versteigerung anstehen oder zu Festpreisen veräußert werden.

Auktionator des JahresIm Zeitraum zwischen dem 1. Februar und 30. April 2014 haben die vielen Kunden und Partnern der verschiedenen Online-Auktionshäuser die Möglichkeit, die Online-Auftritte, Angebote und Qualitäten der ausgewählten Plattformen zu bewerten. Neben den einzelnen Kategorien, für die separate Preise ausgelobt werden, bestimmt die Durchschnittspunktzahl die Gesamtplatzierung.
Aufgerufen sind alle deutschsprachigen Nutzer der Auktionshäuser, Ihre Erfahrungen mit den jeweiligen Versteigerern in diesen Wettbewerb einzubringen, um so eine realistische Standortbestimmung zu ermöglichen. Die zu bewertenden Auktionshäuser erhalten mit einer solchen Abstimmung, die in vielen anderen Branchen bereits zur Selbstverständlichkeit geworden ist, ein klares Feedback zum eigenen Leistungsvermögen und zur erreichten Service-Qualität. Weiterlesen

Süddeutsche.de hat eine neue App für Android- und iPhone-Nutzer bereit gestellt. Über die Software sind die gesammten Nachrichten, inklusive Videos und Bildergalerien der SZ abrufbar.
Für iPhone-Nutzer gab es bereits eine Version, für sie ist die neue App lediglich ein Update, ganz neu ist aber die Version für Android-Nutzer

Eine Top-News Liste führt die neuesten Artikel in chronologischer Reihenfolge auf. Eilmeldungen werden auf jeder Seite der App direkt unter der Navigation eingeblendet und auf Wunsch können diese auch als Push-Nachricht auf dem Smartphone angezeigt werden.

Nutzer der App können Inhalte direkt aus der App heraus auf Facebook oder Twitter empfehlen, an Freunde und Bekannte mailen oder sich merken und später lesen. Die am häufigsten empfohlenen, gemerkten und
gelesenen Artikel finden sich auf einem persönlichenDashboard. Die App ist darüber hinaus individuell anpassbar. Eigene Interessen aber auch das Layout, wie die Schriftgröße sind ebenfalls individuell anpassbar.

Download der App unter: www.sz.de/apps

Die Audible GmbH vertreibt Audiobooks von über 800 Verlagen und das Unternehmen aus dem die Deutsche Website hervor ging – die Audible Inc – war schon früh Vorreiter von Innovationen. Der erste Digital Audio-Player – ein Vorläufer des MP3-Players – wurde von Audible entwickelt und wird heute im Smithsonian Museum ausgestellt.

Da passt es, dass das mobile Angebot ausgebaut werden soll und die Android-App erweitert wird. Kunden sollen bald direkt über die App Hörbücher downloaden und kaufen können. Auch wird angeblich über ein Streaming von Hörbüchern nachgedacht.

Wie genau die Roadmap aussieht und wann der Shop an die Android-App angeschlossen sein wird ist noch nicht bekannt.
Für die Apple Produkte iPhone, iPod touch und iPad wird es jedoch keine Shop-Integration geben, da Audible sonst 30 Prozent des Kaufpreises an Apple abtreten müsste und sich der Verkauf nicht mehr rechnen würde. die Audiobooks von Audible sind ohnehin exklusiv im Apple iTunes Store erhältlich und können darüber auf die Geräte gelangen.

Foto-App Instagram: Polaroid für Android
Endlich gibt es Instagram auch für Android-Nutzer. Die bei IOS Usern äußerst beliebte Foto-App Instagram kann endlich bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Fast anderthalb Jahre blieb die Anwendung Apple-Geräten vorbehalten.
mehr bei STERN.DE

Slice 3 Schutzhülle für iPhones von arktis.de bringt das iPhone im Dunkeln zum Leuchten
Die Schutzhülle „Slice 3 Lumino“ ist eine der dünnsten und auch leichtesten Schutzhüllen für das Phone 4 und 4S auf dem Markt. Dabei dient sie nicht nur dem Schutz des Gerätes: Sie leuchtet auch im Dunkeln und das iphone lässt sich auch auf dem Nachttisch immer sofort finden.
Mehr beim Pressebüro Typemania

iPhone meets Shotgun mit dem GunnerCase
Schutzhüllen gibt es viele und so lassen sich die Hersteller immer mehr einfallen. Das iPhone zum Leutchten zu bringen ist eine Sache. iPhones sturzsicher zu machen eine Andere.
Um das iPhone vor Stürzen zu schützen, bedient sich die Schutzhülle „GunnerCase“ der Firma BaseOneLabs einer Technologie, die bereits bei Schaftkappen von Schrotflinten eingesetzt wird.
Die Seitenwände des iPhone GunnerCases sind mit kleinen Luftkammern gefüllt, die bei einem Aufprall zusammenfallen und dadurch die Stoßwirkung abfedern.
Laut Hersteller sollen damit auch Stürze aus etwas größeren Höhen keine Auswirkung auf ein mit der Hülle geschütztes iPhone haben.
Mehr bei gizmodo.de

Murdochs iPad -Zeitung – "The Daily" fehlt die Einzigartigkeit
Gut, aber nicht gut genug erscheint die iPad Version von Murdochs iPad Zeitung: Seit einem Jahr erscheint Murdochs iPad-Version The Daily. 100.000 Abonnenten hat die digitale Zeitung, aber das reicht noch lange nicht, um die Kosten zu decken.
Mehr dazu in der Frankfurter Rundschau

Amazon macht sich mal wieder über das iPad lustig
Vor mehr als einem Jahr machte sich Amazon erstmals über das iPad lustig. Klar – vertreibt doch Amazon seinen eigenen Reader, das Kindle. Nun hat der Online-Versandhändler das Konzept aufgewärmt und teilt ein zweites Mal in Richtung Apple iPad aus. Im neuen Amazon-Werbespot kehrt auch die Dame von damals wieder …
Mehr bei WinFuture

Chengdu: Die iPad-City – Chinas Mega-Stadt, die keinen Slum kennt
Chengdu gilt als am schnellsten wachsende Stadt der Welt, hier leben bereits mehr Menschen als in New York. Ihr Modell soll Schule machen.
Mehr bei Welt Online

iPad 3: Werden AT&T und Verizon in den USA eine LTE-Version anbieten?
Ob das Apple iPad 3 über einen LTE-Chip verfügen wird oder nicht, das ist derzeit leider noch nicht bekannt, allerdings häufen sich in den letzten Tagen die Berichte darüber, dass das iPad 3 mit LTE-Unterstützung auf den Markt kommen wird …
Mehr im Iphone Magazine

Und noch ein Tabletvergleich: iPad 2 vs. Samsung Galaxy Tab 10.1 – Die Patent-Streithammel
Das Galaxy Tab 10.1 von Samsung scheint Apple ein Dorn im Auge zu sein, es wird immer wieder vermutet, dass es nicht nur die Ähnlichkeit zum eigenen Produkt, dem iPad 2 ist, das Apple nicht passt. Doch gibt es tatsächlich einen Grund?
Infos bei NexusTalk

Schulklassen erhalten iPad oder iPod
Bereits ein Bild aus alten Tagen. Kinder der Goldauer Schule lernen mit einem iPhone. Auf das iPhone im Unterricht folgen nun iPads und iPods. Am Freitag startete der neue Schulversuch in Goldau.
Weiterlesen zugerzeitung.ch

IPad 3 und IPhone 5: Apple gibt Bestellung bei Osram in Regensburg auf
Apple, das ist die Kult-Marke schlechthin – mit Produkten wie iPhone und iPad hat der im Herbst verstorbene Steve Jobs die Welt verändert. Für Lieferanten gilt strenges Sprechverbot gegenüber der Presse. Doch wie Unternehmerkreise bestätigten, hat Osram diesmal ein Eisen im Feuer
Mehr: Wochenblatt.de

iPad-Empfänger Tizi Go Kleine Hardware, volles Programm
Es ist der Traum eines jeden Freiluft-Fernsehguckers: Mit dem iPad auf der Wiese sitzen und durch die Programme zappen. Mit dem Empfänger Tizi Go geht dies sehr einfach. Von Michael Spehr Das zweite Fernsehgerät im Haushalt ist keins.
Mehr in der FAZ – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Google ist das grünste IT-Unternehmen – und das bezieht sich nicht auf die Farbe des Google-Logos (das ist bekanntlich sehr bunt).
Google hat die bisherige Nummer 1 der green IT – Cisco – auf Platz 2 verdrängt, Ericsson folgt auf dem dritten Platz. Beim Engagement für den Klimaschutz und der vermehrten Nutzung Erneuerbarer Energieträger für die betriebliche Infrastruktur hat Google besonders gut gepunktet.
Artikel dazu im Kurier

Die Newsletter des COMPUTERWOCHE-Onlineportals bekommen Zuwachs
Im Hype Cycle stehen mobile Innovationen ganz oben. Fast täglich gibt es Neues darüber zu berichten. Diese kompakten und relevanten Informationen wöchentlich zu liefern – das hat sich die COMPUTERWOCHE Redaktion zur Aufgabe gemacht.
Mit dem neuen COMPUTERWOCHE Mobile&Apps Newsletter bleiben Sie up-to-date darüber, was im dynamischen mobilen Umfeld passiert und wie Sie davon profitieren.

Mit GFACE.com startet ein neuer Social Media Publishing Service in der Closed
Beta. Angeboten wird der Dienst von der Crytek GmbH.

Nutzer können sich ab sofort für den Closed Beta Test registrieren. Neben seinen umfangreichen Social Media Funktionalitäten bietet GFACE vor allem die Möglichkeit gemeinsam live mit Freunden zu spielen und Unterhaltungsangebote zu entdecken, zu teilen und zu genießen.

Auf den Erfahrungen aus dem User Feedback soll der Service regelmäßig aktualisiert und neue Funktionen hinzugefügt werden.
http://www.gface.com.

Bing geht in Deutschland zum Regelbetrieb über
Nach einer fast zweieinhalbjährigen Testphase startete nun offiziell die deutsche Fassung des Google-Herausforderers. Microsoft habe in den vergangenen Monaten stark in die Suchtechnologie investiert, intensiv getestet und zahlreiche neue Funktionen implementiert. Man fragt sich – warum erst jetzt?
Mehr bei FOCUS Online

Google will Autofill-Funktion von Chrome verbessern
Google arbeitet mit anderen Anbietern gemeinsam an einer optimierten Lösung, um Formularfelder im Browser automatisch ausfüllen lassen. Chrome unterstützt die experimentelle Technik bereits …
Mehr auf ZDNet.de